Wohnraum für alle ! e.V.

Meldungen über Verdrängung, steigende Mieten und Wohnungslosigkeit gehören mittlerweile zum Berliner Alltag. Fast jede*r kennt Menschen, die Schwierigkeiten haben, eine Wohnung zu finden, ständig Mieterhöhungen bekommen oder die aus ihrer Wohnung fliegen. Menschen mit geringem Einkommen und ältere Menschen können sich kaum noch leisten, in der Innenstadt zu wohnen. Auch Wohnungslosigkeit wird zu einem immer größeren Problem in Berlin.

Insbesondere Geflüchtete und Migrant*innen haben aus finanziellen und aufenthaltsrechtlichen Gründen oder wegen rassistischer Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt erschwerten Zugang zu Wohnraum. Sie sind aufgrund fehlender Ansprüche auf Unterbringung oder Sozialleistungen besonders häufig von Wohnungslosigkeit bedroht.

Wir wollen etwas verändern!

Der Verein „Wohnraum für alle! e.V.“ setzt sich für das Recht auf Wohnen, auf Zugang zu menschenwürdigem Wohnraum für alle ein. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt Mieter*innen bei der Suche bzw. der Schaffung von Mietwohnraum zu unterstützen. Aus den oben genannten Gründen sollen insbesondere Geflüchtete und Migrant*innen unterstützt werden.

Unser Ziel ist es, Wohnungen vom Markt zu nehmen und so dauerhaft bezahlbare Mieten zu ermöglichen.

In den letzten Jahren werden vermehrt Wohnhäuser nach dem WEG (Wohnungseigentumsgesetz) in einzelne Eigentumswohnungen und Ladenlokale aufgeteilt. Wohnungen werden so immer mehr zur Ware und zum Spekulationsobjekt. Das hat oft negative Folgen für die Bewohner*innen dieser Wohnungen. Oft kommt es zu steigenden Mieten.

Um Wohnraum in der Stadt dauerhaft dem Wohnungsmarkt zu entziehen, wollen wir Wohnungen kaufen und sie in eine solidarische Struktur überführen.

Diese Struktur ist in Anlehnung an das Mietshäuser Syndikat entstanden und wurde in Hamburg entwickelt, wo durch die WEG-Damit GmbH bereits erste Wohnungen nach diesem Modell gekauft werden konnten.

Neben dem Verein Wohnraum für alle ! e.V. gehört die Solidarisch Wohnen SolWo GmbH zu dieser Struktur. Die GmbH kauft die Wohnungen. Gesellschafter*innen der GmbH sind der Verein Wohnraum für alle ! e.V. und die WEG-Damit GmbH aus Hamburg. Dabei sind die Stimmrechte so aufgeteilt, dass alle Entscheidungen der GmbH vom Wohnraum für alle ! e.V. getroffen werden.

Durch die Vereinssatzung und den Gesellschaftsvertrag der GmbH wird durch Stimm- und Vetorechte für die Mitgliedsorganisationen und Mitgesellschafter sichergestellt, dass die gekauften Wohnungen nicht weiterverkauft werden können und die Wohnungen so dauerhaft dem Wohnungsmarkt entzogen werden.

Wie funktioniert der Wohnungskauf?

Um eine Wohnung kaufen zu können, wird viel Geld gebraucht. Dazu müssen wir einen Kredit bei einer Bank aufnehmen. Die Kreditraten werden über die Miete zurückgezahlt. Dabei achten wir darauf, dass die Mieten bezahlbar bleiben.

Um einen Kredit aufnehmen zu können, brauchen wir aber auch Eigenkapital. Dieser beträgt in der Regel ca. ein Drittel des Kaufpreises. Um dieses Eigenkapital einzusammeln, sind wir darauf angewiesen, dass uns Menschen per Direktkredit Geld leihen.

Was passiert mit den gekauften Wohnungen?

Wenn es uns gelingt eine leerstehende Wohnung zu kaufen, soll diese  zum nächst möglichen Zeitpunkt für Mieter*innen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte zur Verfügung gestellt werden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, zusammen mit Mieter*innen die Wohnung zu kaufen in der diese bereits leben und diese so langfristig als Mietwohnung zu sichern.

Mit zahlungskräftigeren Mieter*innen können eventuell Soli-Beiträge vereinbart werden, mit denen andere Wohnungen mitfinanziert werden.

Es ist auch denkbar, dass Wohnungen an soziale Träger vergeben werden, die diese dann als Zufluchtswohnungen oder als Trägerwohnung für ihre sozialen Zwecke zur Verfügung stellen.

Neben der Schaffung von Wohnraum für Geflüchtete geht es uns auch um den Erhalt von bedrohten sozialen, gewerblichen oder kulturellen Projekten.

Durch den Kauf von Ladenlokalen können auch diese Projekte langfristig in ihren Räumen bleiben und langfristig zur Finanzierung von weiterem Wohnraum beitragen.

Folgende Szenarien sind möglich

Wenn wir eine Wohnung gekauft haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Nutzung. Hier ein paar Beispiele:

 

Beispiel 1

 

Geflüchtete ziehen ein

Wenn eine leerstehende Wohnung gekauft wird, sollen nach Möglichkeit so schnell wie möglich Geflüchtete oder Migrant*innen einziehen.

Es ist auch denkbar, dass Wohnungen an soziale Träger vergeben werden, die Zufluchtswohnungen zur Verfügung stellen.

Beispiel 2

 

Bisherige Bewohner*innen bleiben

Bewohner*innen, deren Wohnung in eine Eigentumswohnung umgewandelt wird,
können mit Hilfe unserer Struktur vom Vorkaufsrecht gebrauch machen und
so sicher in ihrer Wohnung bleiben

Beispiel 3

 

Ladenlokal kaufen

Das soziale oder kulturelle Projekt kann langfristig in seinen Räumlichkeiten bleiben.

Langfristig tragen alle gekauften Objekte zur Finanzierung anderer Wohnungen bei. Wenn der Kredit für die jeweilige Wohnung abgezahlt ist, werden mit der Miete der Wohnung andere Wohnungskredite bedient.

Es ist in allen Fällen vorgesehen, dass zahlungsfähigeren Mieter*innen in Absprache zusätzlich zur normalen Miete einen Soli-Beitrag zahlen, um andere Wohnungen mit zu finanzieren

Wohnraum für alle! e.V. wird unterstützt von